PASCAL ERB | Der Weg der Schweiz
Weg der Schweiz Teil 1 - Rütli - Seelisberg - Bauen
schweiz, weg der schweiz, bauen, rütli, seelisberg, vierwaltstättersee, urnersee, wandern, switzerland, erleben,
22680
post-template-default,single,single-post,postid-22680,single-format-standard,qode-social-login-1.0,qode-restaurant-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

Weg der Schweiz – Teil 1

Am vorletzten Wochenende zog es mich und meine Freundin an den Vierwaldstättersee, genauer gesagt an den Urnersee . Es war der erste sonnige Tag im Jahr 2016 der zum wandern einlud. Wir wussen nicht genau wo wir hin sollten aber nach ein paar Minuten googeln entschieden wir uns für den „Weg der Schweiz“.

Der Weg der Schweiz ist die Wanderroute 99 entlang des Urnersees und wurde 1991 zur 700-Jahr-Feier der Schweiz angelegt. Der Weg beginnt am Rütli und endet in Brunnen SZ, ist 35 km lang und wurde von sämtlichen Schweizer Kantonen gestaltet. Das tolle ist, man kann ihn in mehreren Etappen machen, so zu sagen der Jakobsweg der Schweiz. Da Das Rütli aber nur per Schiff erreichbar ist, starteten wir unsere Reise in Treib. Treib ist gut mit dem Auto erreichbar und hat sogar gratis Parkplätze für ca. 10 Autos. Also früh aufstehen und ihr könnt euer Auto ohne Bedenken stehen lassen.

Teil 1 „Rütli – Seelisberg“

Wanderzeit: 60 Min., 2.6 km, Höhendifferenz: 350 Meter

Gemächlich ansteigender Waldweg (Aufstiegsvariante: Bergbahn Treib-Seelisberg benützen).


 

Mit dem Schiff erreicht man das Rütli von Treib aus. Von der Schiffstation gelangt man in 10 Minuten zur Rütliwiese, der Wiege der Eidgenossenschaft, vorbei am Gasthaus Rütli. Direkt beim Gasthaus Rütli startet der „Weg der Schweiz“ und führt meist durch den Wald zuerst auf einer sehr breiten dann auf einem angenehmen Wanderweg bergan. Der Weg führt auf Kies und ohne Treppenstufen in zahlreichen Kurven auf das rund 350 Meter höher gelegene Seelisberg.
Wir entschieden uns aber direkt von Treib nach Seelisberg zu laufen. Am Anfang geht es sehr steil den Berg hoch, für nicht so wanderlustige gibt es aber auch eine Zahnradbahn direkt zum Seelisberg. Für die meisten unter uns ist der Weg aber locker machbar und auch sehr gut beschildert. Ich empfehle aber allen die Route in Rütli anzufangen dann kann man sich auch nicht verlaufen. Immer der Nase nach kamen wir durch Wald und Wiese auch auf den Seelisberg. Unsere Route sah etwa so aus:
Map

Teil 2 „Seelisberg-Bauen

Wanderzeit: 1,5 h, 8 km, Höhendifferenz: 350 Meter

Herrlicher Panoramaweg mit Rundblick auf den Urnersee (Vierwaldstättersee). Nahrhafter Abstieg über einen Stufenweg nach Bauen auf den letzten 30 Minuten.


Von der Bahnstation der Treib-Seelisberg-Bahn aus führt der „Weg der Schweiz“ meist auf dem Trottoir vorbei an der Pfarrkirche und der Wallfahrtskapelle Maria Sonnenberg in den oberen Dorfteil von Seelisberg. Dabei eröffnet sich ein herrlicher Blick auf den Urnersee und das Reussdelta. Direkt unter den Füssen kann man die Rütliwiese entdecken, welche sich rund 350 Meter tiefer befindet.

Bei der Post führt der Weg links ab der Strasse vorbei am Kinderspielplatz durch den frisch-duftenden Tannwald auf meist ebenem Weg. Nach einem kurzen Anstieg erreicht man das Schlösschen Beroldingen. Wenn man auf der kleinen Zubringer-Strasse bleibt, kann man den Anstieg umgehen, verpasst aber das Schlösschen Beroldingen mit herrlichem Blick über den Urnersee. Natürlich wollten wir uns das Schlösschen ansehen, aber dieses sieht eher aus wie ein normales Haus. Trotzdem empfehle ich diesen Weg zu gehen, da der Ausblick einfach nur der Hammer ist.

Von nun an geht’s zuerst leicht bergab zum Wyler „Wyssig“ und dann über 1000 steinerne Treppenstufen auf einem romantischen alten Säumerweg recht steil hinunter nach Bauen.

Die Wanderung kann ich nur empfehlen, war wohl eine der schönsten die ich je gemacht habe. Ich bin schon gespannt auf die weiteren Etappen. Bis jetzt hat das Wetter leider nicht mitgespielt aber Teil zwei folgt sicherlich bald. Bis dann wünsche ich euch eine schöne Zeit und bis bald.

Pascal Erb

info@pascalerb.com
No Comments

Post a Comment

You don't have permission to register