PASCAL ERB | Eine Woche in meinen Leben
Einen kleinen Einblick in das Leben von Pascal Erb
eine woche in meinem leben, das leben als instagramer, creative, zu viel arbeit,
22931
post-template-default,single,single-post,postid-22931,single-format-standard,qode-social-login-1.0,qode-restaurant-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

Wöchentlich Bloggen?

Seit meinem letzten Blog ist wieder viel Zeit verstrichen und meine Ziele wöchentlich zu bloggen ging mal wieder Fett nach hinten los. Was ist passiert und wieso konnte ich das nicht einhalten? Eine Ausrede dafür kann und will ich hier nicht schreiben. Stattdessen gibt es einfach mal einen Blog wie ein normaler Tag bei mir aussieht.

Mein Wecker klingelt um 6:00 Uhr, wenn ich dann Lust habe, hüpfe ich aus den Federn. Wenn ich aber wie so oft noch etwas schlafen möchte, klingelt mein Backup Wecker um 07:00 Uhr. Dann Entscheide ich mich ob ich ins Büro nach Zürich gehe oder lieber von zu Hause arbeiten möchte. Nach der allgemeinen Morgen Routine öffne ich immer als erstes mein Instagram App. Es werden alle Kommentare und Direct Messages beantwortet und die neusten Uploads gecheckt. Meistens gibt es dann gleich noch einen neuen Post für meine Followers. Pro Tag verweile ich auf Insta mind. eine Stunde. Die über 30’000 Follower kommen ja nicht einfach so. Danach werden noch die restlichen Social Media Accounts gepflegt und dann geht es ab an die Arbeit. Die Brötchen sollen ja verdient werden. Mit Insta, Youtube und Co kann ich ja nicht leben 😉 Mindestens acht Stunden am Tag arbeite ich für die IBM und entwerfe neue IT Lösungen für verschiedene Kunden oder telefoniere in der ganzen Welt rum. Bis ich mit der Arbeit fertig bin, ist es meistens 17:30 Uhr. Nebenbei mache ich noch diverse Jobs als Freelancer, kleine IT Probleme Lösen oder irgendwelche Grafische Dinge. Nach meinem Hauptjob fängt dann mein „Side-Business“ an. Ich nenne es „Side-Business“ weil nur ein Hobby ist es schon lange nicht mehr. Täglich ein Post auf Instagram, alle zwei Wochen ein Video auf Youtube und ja, Blogs sollte ich ja auch noch schreiben 😉 Das hört sich jetzt alles nicht so toll an, aber es macht mir riesen Spass. Die gestalterische Freiheit die ich auf Insta mit dem fotografieren oder auf Youtube mit den Videos habe, ergibt einen tollen Ausgleich zu der eher monotonen IT Welt.

Aber mein Tag hat halt leider auch nur 24h Stunden. Das heisst, zwischen 18:00 und 01:00 Uhr habe ich sieben Stunden, für dass was mir richtig Spass macht. Dann geht es entweder raus in die Natur, natürlich mit Kamera oder einfach mal eine Runde joggen. Die Fotos werden bearbeitet oder ein neues Video wird geplant/gefilmt, Mails für Kooperationen und weitere Admin Tasks werden erledigt.

Natürlich habe ich auch noch andere Hobbies wie Fussball spielen, zeichnen und ab und zu ins Fitness. Nicht zu vergessen, die Freundin braucht auch ihre verdiente Zuwendung. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an die Unterstützung und die Geduld. Sicherlich nicht einfach wenn ich ständig am Computer, Smartphone oder Kamera hänge.

Jetzt ist es 20:16 Uhr und ich werde schon nervös weil ich noch raus möchte um ein paar Fotos zu schiessen. Gleich mal Google fragen wann der Sonnenuntergang ist 😀 Ok erst in einer Stunde.

Täglich ein Post auf Insta mit Qualität ist nicht so einfach. Meistens gehe ich einfach am Wochenende irgendwo hin und schaue, dass ich genügen Fotos habe für die nächste Woche. Das ist genial, es fordert mich etwas in meinem Leben zu unternehmen und möglichst oft raus zu gehen.

So jetzt muss ich mich bereit machen für den Sonnenuntergang…. Wieder zurück, leider kein Glück heute. Total bewölkt. Aber so hätte ich es mir etwa vorgestellt (Foto vom letzten Sonntag):

 SonnenuntergangSchweiz

 

Jetzt ist es 21:30 Uhr. Den Blog schreibe ich heute noch fertig und danach plane ich mir fixe Zeiten ein, wann ich einen Blog schreibe. Ich glaube zu behaupten bei mir scheitert es an der Planung. Bei der Arbeit mache ich ja auch Termine. Wieso sollte ich das Privat nicht auch mal probieren?

So und ab jetzt gibt es Wöchentlich einen Blogpost! Schreibt doch in die Kommentare über was ich in meinem nächsten Artikel schreiben soll. Egal was, ich suche dann was aus.

Liebe Grüsse und bis bald!

 

 

Pascal Erb

info@pascalerb.com
2 Comments
  • FashionqueensDiary

    5. August 2016 at 18:42 Antworten

    Deine Bilder finde ich total genial! Aber ich würde mir den Stress mit dem Bloggen nicht machen. Ich habe auch gedacht, dass ich unbedingt x-mal die Woche bloggen muss – das Ergebnis war Stress für mich und mittelmäßiger Content. Lieber weniger und dafür qualitativ hochwertig – so denke ich zumindest 😉

    • Pascal Erb

      7. August 2016 at 21:49 Antworten

      Ich probiere es mal einmal pro Woche, falls die Qualität nachlässt lass es mich wissen 🙂 Natürlich wenn es zu viel Stress wird, werde ich es lassen.

Post a Comment

You don't have permission to register